Fernfahrer

Gewerbliche Nutzung des C-Führerscheins z.B. als Fernfahrer

Wer den C-Klasse Führerschein auch gewerblich nutzen - sprich damit sein Geld verdienen will - muß weitere Schritte unternehmen. Wer für Feuerwehr, Rettungsdienst oder rein privat den Brummi lenken will ist von diesen Hürden befreit.

Dadurch soll die Qualität und die Sicherheit aller Landstraßenkapitän(e/innen) ebenso die Entwicklung rationellen Kraftstoffverbrauchs und defensiver Fahrstil gesichert werden.

Ausgenommen sind nach § 1 Abs. 2 BKrFQG unter anderem Beförderungen mit Kraftfahrzeugen

  • zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt

  • zur nichtgewerblichen Beförderung von Personen oder Gütern zu privaten Zwecken


Welche Wege gibt es nun den gewerblichen C-Schein erhalten?

Berufskraftfahrer-Ausbildung

3 Jahre Ausbildung + Prüfung
(beinhaltet Grundqualifikation)

Mindestalter 18 Jahre
  • C1 und C1e, C und CE
  • D und DE im Linienverkehr
  • im Umkreis von maximal 50 km
  • D1 und D1E ohne Einschränkung
  • (im Inland)

Mindestalter 20 Jahre
  • D und DE ohne Einschränkung
    (im Inland)

Grundqualifikation

Theoretische Prüfung (4 Stunden)
und Praktische Prüfung
(2 Stunden + 30 + 60 Minuten)

Mindestalter 18
  • C1 und C1E, C und CE

Mindestalter 21
  • D und DE ohne Einschränkung
    (auch im Ausland)

Beschleunigte Grundqualifikation

140 Stunden Unterricht und
theoretische Prüfung (90 Minuten)

Mindestalter 18
  • C1 und C1E

Mindestalter 21
  • C und CE
  • D und DE im Linienverkehr
    im Umkreis von maximal 50 km
  • D1 und D1E ohne Einschränkung
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese ansprechen darzustellen. Sie weden nicht getrackt und können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.